Die Vereinsgeschichte

Am 08. September 1898 riefen Geflügelzüchter aus Bramsche und Umgebung interessierte Züchter über eine Anzeige in den Bramscher Nachrichten zu einem Treffen auf, um den Geflügelzuchtverein Bramsche zu gründen. Wenige Wochen später wurden alle Geflügelzüchter des Bramscher Raumes von der Gründungskommission zur Generalversammlung am 26. September eingeladen. Der Vorstand setzte sich zusammen aus:

1. Vorsitzender:   W. Brauer
2. Vorsitzender:   F. Fordegel
 Kassierer:   F. Meyran
 Schriftführer:   H. Hagemann

Schon auf der nächsten Generalversammlung am 02. November 1899 zählte der junge Verein 43 Geflügelzüchter zu seinen Mitgliedern. Auf dieser Versammlung beschloss man ferner die Durchführung von Geflügelausstellungen. 

Am 04. und 05. November 1911 veranstaltete der GZV. Bramsche, nach einer allgemeinen Schau im Jahre 1904, seine 1. Lokal-Geflügelausstellung, auf der 40 Hühner, 9 Gänse und Enten, 4 Puten und 27 Tauben von den Preisrichtern Kramer aus Badbergen und Petersilie aus Osnabrück bewertet wurden.

Viele Züchter aus dem Kreis Bersenbrück hegten längere Zeit den Wunsch eines Zusammenschlusses auf Kreisebene. So trafen sich am 18. Dez. 1927 in Quakenbrück Vertreter der Vereine Ankum, Bersenbrück, Bad- bergen, Bramsche, Fürstenau, Gehrde und Quakenbrück und gründeten den KV. Bersenbrück, in dessen Vorstand die Bramscher Zfrd. Wilhelm Tackenberg und Karl Hammerschmidt berufen wurden. Auf dieser konstituierenden Sitzung wurde durch Losentscheid der Geflügelzuchtverein Bramsche als Ausrichter der 1. Kreisverbandsschau am 03. und 04. Nov. 1928 gewählt.

In der Zeit von 1933 bis 1939 folgten einige Wechsel in der Vereinsführung [ K. Hammerschmidt, W. Bock, J. Goldner ], was aber den Lokalschauen keinen Abbruch tat. So steigerten sich die Ausstellungszahlen von 98 Tiere (1933) auf sogar 179 Tiere im Jahre 1938. 

Nach den Kriegsjahren entstand schnell "neues Leben" im Verein. Im Jahre 1948 wurde eine Vereinsbrutmaschine mit einem Fassungsvermögen von 500 Eiern zum Preis von 678,32 DM angeschafft.
Die Gründung der Jugendgruppe unter der Leitung von Zfrd. Werner Wobker folgte am 05. Februar 1949. Auch bei den Schauen fing eine neue Zeitrechnung an. Ab 1950 führte man, verbunden mit der 4. KV.-Schau des Kreisverbands Osnabrück, die 1. Haseland-Geflügelschau im neuen Vereinslokal, Hotel Schulte, durch. Weitere Vorsitzende des Vereins:

ab 1948 - Wilhelm Meyer                 ab 1955 - Heinrich Hugenschütt
ab 1961 - Günter Beckermann       ab 1965 - Rudi Köpke
ab 1976 - Friedhelm Krämer           ab 1995 - Jürgen Krämer

Nach der Eintragung in das Vereinsregister am 22. Mai 1962, versuchte der Vorstand vor allem die Versammlungen attraktiver zu gestalten. So wurde 1967 der Beschluss gefasst, eine vereinseigene Diasammlung anzulegen und auch eine kleine Vereinsbücherei wurde eingerichtet.

Anlässlich des 75-jährigen Vereinsbestehens führte der Verein nicht nur eine Jubiläumsschau durch, sondern ging auch mit einer Stammschau von über 90 Tieren bei der "Bramscher Woche" an die Öffentlichkeit. Kurz darauf wurde ein Jahresplan eingeführt in dem Veranstaltungen wie Maigang, Sommerausflug und Hähnewettkrähen nicht mehr wegzudenken waren. Der Wechsel des Ausstellungslokals zum Schieß- Sportzentrum des Neustädter Schützenvereins im Jahre 1984 ermöglichte die Durchführung von zahlreichen Sonder- und Werbeschauen.

1986 schloss sich der GZV. Bramsche e.V. dem VZI. an und seit dieser Zeit erfreut sich unsere Abt. "Park- und Ziergeflügel" immer größerer Beliebtheit. Erstmalig 1997 durchgeführt, soll auch die "Bramscher Bruteier-, Küken- und Stammschau" im April eines jeden Jahres fester Bestandteil der Vereinsaktivitäten bleiben.

Der Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres 1998 war die Durchführung der 52. KV.- Schau des KV. Osnabrück am 07.+ 08. November.Leider beendeten die Auflagen der Vetierinärbehörde das Projekt „Kükenschau“ nach 9 Jahren. Als Ersatzveranstaltung geplant, führten wir  im Januar 2010 die erste „Bramgau-Taubenschau“ durch. Die Meldeergebnisse  stiegen ständig. Bezirks- und Hauptsonderschauen wurden angegliedert.

Zahlreiche verdienstvolle Züchter wurden mit Ehrennadeln ausgezeich-net. Erwähnenswert sei jedoch die Ernennung von Zfrd.  Friedhelm Krämer zum Meister des Kreisverbands Osnabrück im Jahre 2011.  Zu Meistern  des Landesverbands Weser-Ems  wurden 1994 Heinrich Steinkamp  und 2015 Jürgen Krämer ernannt.

Zur Zeit besteht der Verein aus 78 Mitgliedern von denen 11 in unserer Jugendgruppe organisiert sind.

GZV. Bramsche und Umgebung e.V. 

Der Vorstand im J ahr 2017:

v.l.n.r. sitzend : Jürgen Krämer, Elke Krämer, Marion Kaletta, Marc Berger

Andeas Krämer, Frank Watermeyer, Burkhard Schenk, Michael Graf, Dirk Großpietsch.  

Es fehlt: Egbert Holznagel und Jan Krämer

Kreisverband RGZV-Osnabrück